Große Festplatten partitionieren

Nich ganz unbekannt dürfte sein, dass man ursprünglich mittels “fdisk” neue Festplatten vorbereitet. Seit Festplatten jedoch die magische 2TB-Marke durchbrochen haben, kommt man mit dem “alten fdisk” nicht mehr weiter. Der Grund ist der MBR - der Master Boot Record. In diesem finden sich wichtige Daten zur Festplattengeometrie. Jenseits besagter zwei Terrabyte ist ein anderes Vorgehen notwendig.

fdisk /dev/sdX >Willkommen bei fdisk (util-linux 2.31.1). >Änderungen werden vorerst nur im Speicher vorgenommen, bis Sie sich >entscheiden, sie zu schreiben. >Seien Sie vorsichtig, bevor Sie den Schreibbefehl anwenden.

Gerät enthält keine erkennbare Partitionstabelle. Die Größe dieser Festplatte ist 9,1 TiB (10000831348736 Bytes). DOS-Partitionen können nicht auf Laufwerken für Datenträger größer als 2199023255040 Bytes für 512-Byte-Sektoren verwendet werden. Verwenden Sie eine GUID-Partitionstabelle (GPT).

Eine neue DOS-Festplattenbezeichnung 0xb05a700c wurde erstellt.

Befehl (m für Hilfe):

Soweit die Problembeschreibung. Der Schlüssel zur Lösung des Problems findet sich in dem Satz “Verwenden Sie eine GUID-Partitionstabelle (GPT).” Es wird also nicht mehr der altbewährte MBR, sondern die GPT - die GUID Partition Table - verwendet. Da das fdisk hiermit nicht umzugehen versteht muss ein frischeres Tool ran.

Achtung!!! Im folgenden werden Festplatteninhalte gelöscht._

parted /dev/sdX >GNU Parted 3.2 >/dev/sdX wird verwendet >Willkommen zu GNU Parted! Rufen Sie »help« auf, um eine Liste der verfügbaren Befehle zu erhalten. >(parted)

Zuerst legt man nun ein “Label” und dann, wie gewohnt, eine Partition an.

parted -a optimal /dev/sdX
mklabel gpt
mkpart dataX 0% 100%

Es wurde nun also eine Partition namens “data” erstellt, die sich mittels “print” angesehen werden kann. print >Modell: ATA WDC WD100EFAX-68 (scsi) >Festplatte /dev/sdX: 10,0TB >Sektorgröße (logisch/physisch): 512B/4096B >Partitionstabelle: gpt >Disk-Flags:

Nummer Anfang Ende Größe Dateisystem Name Flags 1 1049kB 10,0TB 10,0TB dataX

Wie man sieht, beginnt der Datenbereich der Festplatte nicht bei “0kB”. Der Grund findet sich im “Alignment” - die Ausrichtung - der Festplatte. Dieses wurde mit dem optionalem Parameter “a” beim Aufruf dieses Befehls aktiviert. Es gibt hier nicht nur “optimal”; alles andere erscheint mir in diesem Zusammenhang jedoch eher ungeeignet.